Das Modell

Kristallisationspunkte

Der Fokus des Coaching-Kristallmodells liegt auf sechs Wirkfaktoren für die Arbeitsweise des Coaches (Wie verhält sich ein erfolgreicher Coach?), die mit sechs Handlungsempfehlungen für den Coachee korrespondieren (Wie verhält sich ein erfolgreicher Coachee?).

Kristallmodell einfach

Beispiel: So geht es beim psychologischen Konzept der Selbstwirksamkeit darum, dass der Coachee seine Stärken bewusst wahrnimmt und daran glaubt, aufgrund seiner Kompetenzen etwas bewirken zu können, und dass der Coach den Coachee in dessen Selbstwirksamkeitserwartung aktiv unterstützt. 

Prozessschritte im Kristallmodell

Das Coaching-Kristallmodell spezifiziert sechs Schritte für den Ablauf eines Coaching-Gesprächs:

  • Wertschätzen (Eröffnen): Im Gespräch „ankommen“ und sich wohl fühlen
  • Klären: Alle Informationen von allen Gesprächspartnern „auf den Tisch“
  • Entwickeln: Alle Gesprächspartner aktiv beteiligen
  • Motivieren: Vorbild sein, selbst „brennen“
  • Umsetzen: „Ja sagen“ zu Aktionspunkten
  • Reflektieren: Selbstreflexion und Feedback einholen
  • Wertschätzen (Abschließen): Anknüpfen an Gesprächsbeginn und positiv aus dem Gespräch herausgehen

Kristallmodell erweitert

Methoden im Coaching-Kristallmodell

Selbstanalysen

  • Veränderungskompetenz-Analyse
  • Führungsstil-Analyse
  • Testverfahren zur Diagnostik des Arbeitsverhaltens und der Persönlichkeit

Fremdanalysen

  • Beobachtung durch den Coach im Arbeitsumfeld
  • Einbeziehung von Kollegen- und Vorgesetztenurteilen

Trainingsanalysen

  • Rollenspiele mit differenzierter Verhaltensbeobachtung
  • Erstellen von Handlungsplänen
  • Kompetenzorientierte Interviews

Kristall-Arbeitsfelder

  • Personal Performance: Auftritts-und Vorbildwirkung, Selbstmarketing, Persönliches Ressourcenmanagement
  • Leadership: Führung von Change-Prozessen, Führung auf Distanz, Führung der neuen Mitarbeitergeneration, Charismatic Leadership
  • Gesundheit: Mitarbeitergesundheit und Healthy Leadership, Work-Learn-Life-Integration
  • Potenzialanalyse: Führungsstilanalyse, Belastungs- und Stressorenanalyse

Vorteile

Ein Coaching auf Basis des „Coaching-Kristallmodells“ bietet folgende Vorteile:

  • Systematik: planmäßige Zusammenstellung wissenschaftlicher Hintergrundforschung, Theorien und Modelle
  • Fokussierung: zentrale Kernelemente im Coaching und Wirkfaktoren werden abgeleitet (Kristallisationspunkte und Prozessschritte)
  • Pragmatismus: Entwicklung handhabbarer praktischer Umsetzungen (Methoden)
  • Symbolik: bildhafte Darstellung des Modells unterstützt langfristige Verankerung des Wissens